+ Novemberlichter – strahlten in Schanbach

Am Samstag, dem 23. November verliehen dreizehn Schanbacher Fachgeschäfte der Ortsmitte einen vorweihnachtlichen Charme mit Lichterketten, Feuerkörben und Kerzen. Unter dem Motto „Novemberlichter“ hatten die Geschäfte zum vierten Mal nicht nur einen langen Einkaufssamstag von 16 bis 21 Uhr organisiert, sondern auch mit zahlreichen Aktionen versehen. Das Wetter spielte auch in diesem Jahr wieder mit – es war winterlich kalt, aber trocken, so dass es sich viele aus der Aichwalder Bevölkerung nicht nehmen ließen, um durch die Straßen zu bummeln und den einzelnen Geschäften ihren Besuch abzustatten.

Gleich zum Start um 16 Uhr war auch Bürgermeister Fink mit seiner Familie unterwegs und schaute bei den Selbständigen vorbei. Bei Radsport und Motorgeräte Köbele konnten sich die Besucher die neuesten Fahrradmodelle zeigen lassen oder im Reisebüro Brux schon die nächste Reise buchen. Beim weiteren Bummel bot Werner Schöllkopf und sein Team in der Festscheune Leckeres aus der Suppenküche an, während nebenan Bettina Kotschner vom „Milchhäusle“ Adventskränze und andere weihnachtliche Dekorationen anbot und auch die Ladentüren geöffnet hatte. Beim Schönheitstreff von Anne Riemann gab es Rabatte auf Waren oder Behandlungen, beim „Pavillon“ von Jochen Beck konnten diverse Tees und Dips verkostet werden, während man sich beim Plausch mit Bekannten mit Glühwein oder Punsch aufwärmen konnte. Gegenüber bot Schreib + Buch Beck um 19.30 Uhr ein besonders Event an: Eine Krimilesung mit WLB-Schauspieler Schulz, der die gespannt lauschenden Besucher nach Irland einlud. Im dunklen Gemäuer eines Schlosses galt es dort, einen grausigen Mord aufzuklären. Nach den kalten Schauern, die einem da über den Rücken liefen, kamen die Krautschupfnudeln oder das Pfannengyros von Thorsten Scharpf von der Metzgerei „Wurstkessel“ zum Aufwärmen genau richtig. Ulrike Strassner vom Friseur „Haargenau by Uli“ bot neben dem festlich leuchtenden Weihnachtsbaum der Gemeinde Rote Würste sowie Glühwein und Punsch an, an Feuerkörben konnten sich die Besucher wärmen und gleichzeitig verbreiteten diese einen heimeligen Charme. Im Friseursalon herrschte ebenfalls emsiges Treiben, alle Abendtermine zum Haareschneiden waren ausgebucht und Ulrike Strassner und ihr Team hatten alle Hände voll zu tun. Schon vor 16 Uhr stürmten die ersten Besucher die Räume von Katharina Jobs „pilatesroom“. An vier großen Kleiderständern gab es einen Second-Hand-Verkauf ab Gr. 36, auf Tischen tummelten sich Gürtel und Handtaschen und so manches gute Stück wechselte den Besitzer. Den Erlös des Verkaufs erhält die Ballettschule Maria Stadler, die seit 2008 in den Räumen von „pilatesroom“ fleißig trainiert. Am 30. Dezember haben die kleinen Tänzerinnen im Ballett „Dornröschen“ in Wernau (mit dem Russischen Staatsballett) einen kleinen Auftritt. Von der Spende können u.a. Stoffe für die Tütüs gekauft werden. Beim weiteren Zug durch die Schanbacher Ortsmitte durfte ein Besuch bei der Bäckerei Stolle nicht fehlen, wo sich die Erwachsenen die hausgemachte Kürbiscremesuppe schmecken ließen, während die Kinder nebenan in der Backstube emsig mit Ausstechen von Plätzchen beschäftigt waren. Nebenan lud Werner Dunkel die kleinen Besucher um 17 und 18 Uhr in eine große, mit Strohballen dekorierte Jurte ein, in der Hans Bürger Geschichten und Märchen zum Besten gab. Den Abschluss der offenen Fachgeschäfte bildete die Getränkehandlung Geyer, die zu einer Weinprobe quer durch ihr Weinsortiment einlud. Auch hier wurde man am Eingang bereits mit Kerzen und Lichterketten empfangen, drinnen hatten die Familie Geyer zwei große Tische mit Weinen zur Verkostung aufgebaut, die von zahlreichen Verkaufsdisplays und Geschenktischen umrahmt wurden.

Die zahlreichen Besucher lobten die Initiative und die Mühe, die sich die Firmen mit ihrer Dekoration und ihren Ideen gemacht hatten und auch die Geschäftsinhaber der „Initiative Schanbacher Firmen und Fachgeschäfte“ zeigten sich zufrieden mit der Resonanz.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Comments are closed.

Share This